Alpine-Sieg mit dem Altmeister

Wolfgang Schmitz war zunächst leicht irritiert. Eigentlich hatte er zunächst nur beschlossen, mal in den Historic-Rallye-Cup reinzuschauen und seine Alpine standesgemäß bei Rallyes ein-zusetzen. Dann fehlte aber sein Stamm-Co und eine Aushilfe mußte ran. „Ich will da nur mitfah-ren, kann auch ein totaler Anfänger sein…“ Er bekam den Deutschen Rallye-Meister von 1986, als dessen erklärtes Ziel einen Platz unter den Top10 und eine 20-stündige Kompakt-Ausbildung in Sachen Rallyesport. – Und letzt-lich den Gesamtsieg im 1.Lauf. – Er konnte es kaum fassen.
Wulf Biebinger aber schmunzelte nur still vor sich hin. Gelernt ist gelernt.

Um dieses Ergebnis zu schaffen, mußte zu-nächst allerdings das Ziel heil erreicht werden. Und das war durchaus nicht selbstverständlich, denn die Pfalz wartete mit erstklassig ver-schlammten Asphalt-Wegen auf, die den Puls beim Anbremsen doch deutlich in die Höhe schnellen lassen. Aber alle hatten die Sache im Griff. Prima Driftwinkel im unteren Geschwindig-keitsbereich, hier und da ein Fast-Dreher – aber kein einziger Blechverformer.
Angesichts des angetretenen Wagen-Feldes wä-re jegliche Kaltverformung auch Frevel am Mo-morsporthistorischen Kulturgut gewesen. Alfa Giullietta, Rover 3500, Porsche 911 und 924, Alpine, wunderschöne 02er BMWs, Escort RS 2000, Audi Quattro, Lancer Turbo, Polski Fiat., und 2 losgelassene Käfer!
19 Wagen am Start – 19 Wagen im Ziel. Die Vorjahres-Top-Teams von Newcomern ge-schlagen – alles prima. Man darf gespannt sein auf den 2. Lauf in Melsungen am 3.4..04 Dort werden mit Wartburg 311 und Ford Cortina zwei zusätzliche Highlights am Start sein, die den Kennern des historischen Rallyesports Trä-nen der Rührung in die Augen treiben. Und wenn der Baumann-Skoda von seiner Kur in Mlada-Boleslav frisch getunt rechtzeitig zurück-kommt, ist er wohl auch dabei!
Text & Fotos Rolf Blaschke