An Pfingsten was Neues – ADAC Sachs Franken Classic erstmals am Pfingstwochenen

Die nunmehr fünfte Auflage der ADAC Sachs Franken Classic Rallye fand dieses Jahr zum ersten mal nicht im Hochsommer sondern am Pfingstwochenende statt. Nichts desto Trotz herrschte fast hochsommerliches Wetter. Der allgemeinen Wetterlage entsprechend war auch die Stimmung unter den Teilnehmern, die eine 2-Tages Fahrt durch die Rhön, dem Steigerwald und der Mainschleife geboten bekamen.

Am ersten Tag war die Rhön mit ihren Kurorten angesagt. Vom Start in Bad Kissingen aus ging es nach Bad Brückenau, wo sich die Teilnehmer nach zwei absolvierten Wertungsprüfungen auf Sollzeit bei Weisswurst und Brezn stärken konnten. Von dort aus fuhr man durch die Hohe Rhön an den Hauenstein. Dieser war auf der bekannten Bergrennstrecke einmal vor und einmal nach der Mittagspause, die im Freilandmuseum Fladungen stattgefunden hat, zu erklimmen. Die Bergrennstrecke war eigens für die Sollzeitprüfung gesperrt, so daß die Fahrzeuge aus den Jahren 1908 bis 1977 ungestört auf Zeitenjagd gehen konnten. Bad Königshofen, Bad Neustadt und Bad Bocklet waren die weiteren Stationen auf der Bäderlandschleife, gespickt mit Kontrollstellen und Prüfungen die, wie die gesamte Strecke, reichlich Publikum anzogen.
Zum Abschluß des ersten Rallyetages wartete ein kleiner Leckerbissen auf die Teams, der „Grand-Prix von Hain“. Im Ortskern des malerischen Frankendörfchens mußte ein Rundkurs absolviert werden. Auch hier begleiteten zahlreiche Zuschauer die drei Runden der Cracks. Der gemütliche Teil des Tages fand in der Hausbrauerei „Wittelsbacher Turm“ statt.
Auch am Morgen des zweiten Rallyetages strahlte die Sonne über die fränkische Hügellandschaft. Obwohl keine Mittelgebirgsstrecke vorgegeben war, mußte sich der Troß auf Steigungen gefaßt machen…es ging an den Main und somit in die Weinberge. Dort in der Mainschleife wurden einige Weinbergsprüfungen gefahren bzgl. derer bereits in der Fahrerbesprechung einige Teilnehmer ein gesteigertes Informationsbedürfniss an den Tag legten. Auch ohne Genuß des vorzüglichen Frankenweins kann dieser bei so manchem für Kopfschmerzen sorgen.
Als dies geschafft war ging es wieder mainaufwärts dem Höhepunkt der ADAC Sachs Franken Classic 2005 entgegen. Schweinfurt, die Heimatstadt des Hauptsonsors ZF-Sachs, war für den ZF-Sachs-City-Grand-Prix komplett gesperrt. Nach der Mittagspause auf dem Marktplatz startete man inmitten von tausenden Zuschauern direkt in den Stadtrundkurs. Sowohl für die Teilnehmer wie auch für die Schaulustigen das Highlight der Rallye.
In Bad Kissingen angekommen beäugte eine Jury abschließend die automobilen Schönheiten beim ConcourŽs de Elegance. Die Siegerehrung fand dann im Rahmen der Classic Night in der historischen Wandelhalle des Staatsbades statt. Die Pokale für den Gesamtsieg der Gleichmäßigkeitsrallye konnte das Team Münzenmeier/Schiemann (Jaguar XK 140 OTS) in Empfang nehmen, die damit zum wiederholten Male kräftig Punkte für den Classic Masters Cup sammeln konnten . Die Wertungsfahrt gewannen Feierabend/Pfeifer auf Bugatti 37GP.
Auch an Pfingsten 2005 wird so manche kleine fränkische Nebenstraße wieder mit Leben erfüllt, wenn die Karawane der über 150 historischen Fahrzeuge zur ADAC Sachs Franken Classic 2005 antreten und sich, wie dieses Jahr, bei 15 WPŽs untereinander messen werden.
Weblinks: www.sachs-franken-classic.de
www.classicmasters.de
Bilder der ADAC Sachs Franken Classic 2005 finden Sie im Fotoalbum hier auf www.oldtimersport.de . Einfach kostenlos registrieren und anschauen.
 

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.