Audi 80 Quattro

Der Audi 80 quattro markiert noch heute einen Meilenstein in der Geschichte des Automobils

Mit dem Audi 80 quattro wurde erstmals ein Fahrzeug mit einem serienmäßigen Allradantrieb auf den bezahlbaren Markt gebracht. Vor dem Erscheinen dieses Wagens war der permanente Allradantrieb in der Regel dem Militär vorbehalten. Der erste 80 quattro wird seiner Einzigartigkeit halber heute gerne als „Urquattro“ bezeichnet. Das Modell wurde unter großem Aufsehen Anfang des Jahres 1980 auf dem Autosalon in Genf präsentiert. Vor allem die phänomenalen Leistungen auf verschneiten Bergpässen ließen die Fachwelt schwärmen: Mit dem Audi 80 quattro war ein neuer Typ des Automobils erfunden worden. Der Quattro war ein rein dreitüriges Modell; es glich dem Audi 80 Coupe. Dies war durchaus beabsichtigt, denn er sollte vor allem den Markt der sportbegeisterten Autofahrer bedienen, was auch gelang: In einem neu eröffneten Nischenmarkt konnte der er erstaunliche Verkaufsergebnisse erzielen. Der Wagen verfügte je nach Version über einen Hubraum von 2,1 – 2,7 Litern. Dies verlieh dem Fahrzeug neben extremer Geländegängigkeit auch auf herkömmlichen Straßen eine hohe Spitzengeschwindigkeit.

Im Jahr 1989 schließlich enthüllte Audi den Audi 80 quattro mit einer revolutionären Neuheit: Fünf anstatt bisher vier Ventile pro Zylinder befeuerten nun das Aggregat des Audi, der damit als 80 quattro 20V ebenfalls in die Geschichtsbücher eingegangen ist. Er hat sich auch durch unzählige Rennerfolge seinen Platz in der Geschichte gesichert. Die Serienfertigung lief 1991 aus, der Wagen selbst hat aber noch immer seinen festen Platz in den Herzen der Sammler und Liebhaber.

Der Audi 80 Quattro hat sich auch durch unzählige Rennerfolge seinen Platz in der Geschichte gesichert.
Die Serienfertigung lief 1991 aus, der Wagen selbst hat aber noch immer seinen festen Platz in den Herzen der Sammler und Liebhaber.