BMW 328 und 507 sowie Bitter CE bei Classic-Rallye Regensburg.

gpp) – …aber natürlich auch zwei Ford A-Modelle und ein NSU Fiat 1000, um nur die ältesten teilnehmenden Fahrzeuge zu nennen, die im mittlerweile auf über siebzig überaus interessante Teilnehmer angewachsenen Feld der diesjährigen, zweite Ausgabe der Classic-Rallye Regensburg zu finden sind. Mit einer begeistert aufgenommenen Erstlings-Veranstaltung haben sich die Verantwortlichen und Macher der Classic-Rallye Regensburg vom AMC Deuerling im vergangenen Jahr die Grundlage für einen Oldtimer-Event geschaffen, der heuer, wiederum am ersten Sonntag im Oktober, am 2.10., alle Erwartungen zu übertreffen scheint.

Denn neben diesen automobilen Pretiosen freut sich Rallyeleiterin Gabi Fischer (Heilinghausen) natürlich auch über zahlreiche Porsche 356, einen BMW 502, einen Citroen 11 CV, einen Auto Union Monza, einen MG TC, einen Steyr-Puch 650 T, einige Mercedes-Fahrzeuge (darunter ein 190 SL) sowie einen Jensen 541. „Und ganz besonders über unsere Startnummer eins, das Vorjahressieger-Ehepaar Helmut und Gerda Fischer (Neuhaus) auf ihrem VW Käfer 1302“. Die Startnummer zwei trägt der vom BMW-Werk Regensburg zur Verfügung gestellte BMW 507, um dessen Fahrer („ein Promi!“) aber von der Organisation noch ein Geheimnis gemacht wird.

All die genannten automobilen Raritäten und dazu noch etliche interessante Youngtimer-Fahrzeuge (darunter zwei Chevrolet Corvette, ein Alfa Romeo 200 GT oder eine Renault Alpine A 110) können die Classic-Fans der gesamten Region am Sonntagvormittag des 2. Oktober ab etwa 9 Uhr bei der Startaufstellung auf dem Regensburger Neupfarrplatz bewundern und dabei sicher auch das eine oder andere Wort mit den stolzen Besitzern wechseln. Ab 11:01 Uhr werden die Fahrzeuge von dort aus auf die 170 km lange Reise gestartet und vom Sprecher noch einmal in allen Details vorgestellt. Unterwegs können die Veteranen in der herbstlichen Landschaft der Donau-, Laaber-, Naab- und Regentäler in voller Fahrt beobachtet werden. Zudem sind auf so legendären Strecken wie der des ehemaligen Ratisbona-Bergrennens (b. Kelheim) oder ehemaliger Wertungsprüfungen früherer Bavaria-, Metz- oder Olympia-Rallyes rund um die oberpfälzische Dom- und Regierungshauptstadt sechs Gleichmäßigkeitsprüfungen (GLP) eingerichtet, bei denen den Teilnehmern ebenfalls über die Schulter bzw. den Kotflügel geblickt werden kann.

Etwa ab 16 Uhr kommen die Teilnehmer am Sonntagnachmittag dann wieder auf den Regensburger Neupfarrplatz zum Zieleinlauf zurück, und auch hier bietet sich den Oldtimer-Fans eine weitere Gelegenheit, „Benzingespräche“ zu führen und Informationen, Neuigkeiten und Ideen auszutauschen.

Die Classic-Rallye Regensburg wird erneut zu Gunsten des Sozialfonds des Rotary Club Regensburg Porta Praetoria und des Kultur- und Sozialfond des Honorarkonulates d. R. T. durchgeführt, und findet ihren Abschluss mit einem gemeinsamen Abendessen ab 18:30 Uhr im Haus Heuport am Regensburger Domplatz, wo auch um etwa 20 Uhr die abschließende Siegerehrung stattfinden wird.

Ein umfangreiches und aussagekräftiges Programm mit Streckenhinweisen und einer ausführlichen Starterliste ist am Veranstaltungstag rund um den Neupfarrplatz und im Haus Heuport erhältlich.

www.amc-deuerling.de.

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.