Excalibur

Das Unternehmen Excalibur Automobiles wurde im Jahr 1964 von Brooks Stevens, einem langjährigen Designberater von Studebaker, und seinen beiden Söhnen gegründet. Nachdem Stevens 1951 in Eigeninitiative einen Excalibur genannten Roadster im klassischen Stil der 20er Jahre baute, verfolgte er mit der Firma das Ziel, Repliken von Luxusautomobilen aus den 30er Jahren nachzubauen, diese mit moderner Fahrzeugtechnik auszurüsten und in Serie zu produzieren.

Die Produktion der Excalibur Series I, welche die Karosserieversionen Roadster (zweisitziger Sportroadster) und Phaeton (viersitziges Cabriolet) beinhaltete, startete im Jahr 1965. Das Chassis der ersten Excalibur-Fahrzeugserie beruhte dabei ebenso auf einem Studebaker-Fahrzeug wie der 4,9 Liter Achtzylindermotor, der 1966 durch ein 5,4 Liter Corvette-Triebwerk abgelöst wurde. Ab 1968 wurde die Series I erstmals mit Extras wie Servolenkung, Heizung, Klimaanlage, Ledersitzen oder Radio ausgestattet. Ab 1969 war dann erstmals auch eine Hardtop-Variante der leistungsstarken Fahrzeuge erhältlich. Im Rahmen der ersten Excalibur-Serie wurden etwa 200 Roadster und 100 Phaeton hergestellt.

Die Excalibur Series II kam 1970 unter den Bezeichnungen SS Roadster und SS Phaeton auf den Markt. Lehnten sich die Vorgänger noch stark an das Design klassischer Mercedes-Benz-Fahrzeuge an, entstand mit der Series II ein etwas eigenständigeres Design. Erstmals wurde auch ein selbst entwickeltes Chassis eingesetzt, große Teile der Technik stammten weiterhin von der Chevrolet Corvette bzw. von General Motors. Aufgrund der kleinen Auflage war die Series II bis 1974 mit einem Preis von bis zu 17.000 US-Dollar eines der teuersten Fahrzeuge in der damaligen Oberklasse.

Die ab 1975 produzierte Series III übernahm bis auf kleine Änderungen das Design der Vorgängerserie. Durch verschärfte Sicherheitsbestimmungen mussten jedoch zahlreiche Komponenten an Karosserie und im Innenraum nachgerüstet werden, wodurch die Fahrzeuge trotz der nun deutlich stärkeren Motorisierung schwerfälliger wurden. Seit 1980 wird die aktuelle Excalibur Series IV gefertigt. Erstmals entstand dabei auch eine vier- und sechstürige Limousine in klassischem Oldtimer-Design.