Hanomag

Die Hannoversche Maschinenbau Aktiengesellschaft wurde im März 1871 durch ein Bankenkonsortium gegründet. Aus Kostenersparnisgründen betreffend die Telegrafie wurde der Name auf Hanomag verkürzt. 1917 wurde am Deisterplatz das neue Werksgebäude errichtet. Das Unternehmen stellte in den Werkshallen Lokomotiven, Lastkraftwagen, Traktoren, Personenwagen, Kleintransporter, Baumaschinen und Ackerschlepper her. Sogar Steilrohrkessel für Kraftwerke und Dampfmaschinen wurden hier produziert.

Der Bochumer Verein übernahm 1934 die Aktienmehrheit, wodurch die Hanomag Teil der Vereinigten Stahlwerke wurde. Im Zweiten Weltkrieg musste die Hanomag leichte Zugkraftwagen, Schützenpanzerwagen, Panzer, schwere Feldhaubitzen und Großkalibermunition herstellen. Nach dem Zweiten Weltkrieg, vor allem in den 1950er und 1960er Jahren, stellte man Allradfahrzeuge her, die vor allem von der Polizei, dem Bundesgrenzschutz oder dem THW abgenommen wurden. Im Jahre 1958 wurde die Firma von Rheinstahl übernommen. Die weitere Übernahme der Tempo-Werke durch Rheinstahl im Jahre 1965 hatte letztendlich die Fusion der Nutzfahrzeug-Sparten des Rheinstahl-Konzerns zur Hanomag-Henschel Fahrzeugwerke GmbH – HHF genannt – im Jahre 1969 zur Folge.

Die Beteiligung der Daimler-Benz AG führte im Jahre 1971 zur Übernahme der Gesellschaft. Der Markenname Hanomag-Henschel verschwand daraufhin 1974 vom Markt. Die verbliebenen Sparten der Hanomag verkaufte Rheinstahl an Massey Ferguson. Diese wiederum wurden Anfang 1980 vom Unternehmer Horst-Dieter Esch übernommen, welcher in seiner IBH-Holding verschiedene Baumaschinenfirmen zusammenbrachte. Leider ging die IBH Ende des Jahres 1983 Konkurs, was Anfang 1984 auch den Konkurs der Hanomag bedeutete. Im Frühjahr 1984 wurde die Hanomag GmbH als Auffanggesellschaft gegründet, welche 1988 zur Aktiengesellschaft umfirmiert wurde. Der japanische Baumaschinenhersteller Komatsu übernahm 1989 anteilig die Hanomag AG. Seit 2002 firmiert das Unternehmen mit der Bezeichnung Komatsu-Hanomag GmbH als 100%ige Tochter von Komatsu. Seither werden in Hannover Radlader und Mobilbagger produziert.