Int. ADAC Sachs Franken Classic

KLASSISCHE AUTOMOBILE TOUREN DURCH UNTERFRANKEN Auch am diesjährigen Pfingstwochenende zeigt sich Franken für Oldtimer-Liebhaber wieder von seiner schönsten Seite. „Automobile Schönheiten, traumhafte Landschaften und malerische Ortschaf-ten ganz nah erleben“, dieser Gedanke steht wieder hinter der mittlerweile 7. ADAC Sachs Franken Classic. Vom 2. bis zum 4. Juni 2006 steht das bekannte Staatsbad Bad Kissingen im Mittelpunkt der deutschen Rallyeszene für historische Automobile. An drei Rallyetagen geht es durch ausgewählte Kultur- und Naturlandschaften in Bayerischer Rhön, Spessart und Fränkischem Weinland. Die Rallye wird als historische Wertungsfahrt ausgetragen. Um den unterschiedlichen Ansprüchen der Teilnehmer gerecht zu werden, wird es zusätzlich eine Sonderwertung „Gleichmäßigkeit“ geben. Schirmherr dieser Veranstaltung ist fast schon traditionell der bayerische Staatsminister Eberhard Sinner, Leiter der Staatskanzlei. Lebhaft wird es am Freitagnachmittag des dies-jährigen Pfingstwochenendes wieder im Bad Kis-singer Tattersall und auf dem Salinenparkplatz zugehen, wenn die Teilnehmer der 7. ADAC Sachs Franken Classic Oldtimerrallye mit ihren au-tomobilen Schmuckstücken eintreffen. Dort werden die Gäste empfangen und anschließend geht es zur Dokumenten- und

sich großer Beliebtheit bei den Zuschauern. Immer mehr Begeisterte genießen das Spektakel einfach entlang der Strecke. Zurück in Bad Kissingen findet der Schönheitswettbewerb der Rallye, der „Concours d’élégance“, vor dem Spielcasino statt. Eine Fachjury bewertet die musealen Raritäten nach Kriterien der Originalität, des Alters und des Restaurierungszustandes. Den Abschluss der Veranstaltung bildet dann direkt vor dem Steigenberger Hotel der „Steigenberger Pokal“ als finale und gesonderte Wertungsprüfung. Die Siegerehrung findet im Rahmen einer „Classic Night“ im Regentenbau des Zielortes Bad Kissingen statt.

Die ADAC Sachs Franken Classic hat sich inzwischen in ganz Europa vom Insider-Tipp zum Klassiker entwickelt. Sie lockte in den letzten Jahren Teilnehmer aus Deutschland, Österreich, Holland, Belgien, Spanien und der Schweiz nach Franken. Die Begrenzung des Teilnehmerfeldes auf rund 170 Autos begründet sich durch den Ablaufplan. Da im Minutenabstand gestartet wird, liegen zwischen dem ersten und dem letzten Fahrzeug immerhin zweieinhalb Stunden. Für das Publikum an der Strecke bedeutet dies ein Defilee von Kostbarkeiten und Raritäten, wie man sie sonst nur in einem Automuseum erleben kann. Teilnehmen dürfen neben Oldtimern (älter als Baujahr 1971) auch so genannte Youngtimer, dass sind Fahrzeuge, die vor dem 31. Dezember 1979 gebaut wurden. Weitere organisatorische Details können dem Internetauftritt www.sachs-franken-classic.de entnommen werden. Nennungsschluss für die Teilnahme war der 24. April 2005.

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.