Jochpass Memorial

Am. 6. +. 7 Oktober findet auf der Jochstraße bei Bad Hindelang

zum 14. Mal das Int. Hanhart Jochpass Memorial statt, das

unter der Bezeichnung „Oberjochrennen" vom Verein „ Jochpass

Memorial e.V.“ veranstaltet wird.

Wo sonst nur abgekämpfte Großstädter für ihre Nerven

in stiller Bergeinsamkeit Erholung suchen, des schönheit-

trunkenen Bergwanderers Blick entzückt über grünende Matten

und jäh abstürzende Felswände streift, im Winter  zischend

der Skifahrer die Abhänge in sausender Fahrt hinabgleitet,

 da ist in diesen Tagen wieder der dröhnende Motor zu Gast und

das reizende Bergörtchen Bad Hindelang, das man Jahr

für Jahr lieber gewinnt, gleicht viel eher einer riesigen Großgarage

als einem Erholungsort.

Zu einem Furioso wird die Atmosphäre schon am Freitag,

wenn die Fahrzeuge zur Int. Oberallgäu Historic Rallye starten, die durch das Tirol, Oberammergau, mit Mittagessen im Forsthaus Unternogg, über die Wieskirche ins Ostallgäu hier über Lechbruck, Prem, Sameister, Roßhaupten und Nesselwang führt. Letzer längerer Aufenthalt  ist dann in Wertach  vor dem  Eintreffen am Festplatz in Bad Hindelang um 16.00 h.

Aber wer glaubt, dass nun der Höhepunkt erreicht sei, sieht sich bitter enttäuscht, denn Samstag und Sonntag starten die Fahrzeuge mit Ihren Oldtimern  ab 08.30 h bis zum Finale am Sonntag gegen 18.00 h.

Die zu befahrende Strecke von Hindelang zum Oberjoch ist 6,9 km lang, von 6 bis 8 Prozent durchschnittlicher Steigung und 310 m Höhenüberwindung.

Sie enthält 105 Kurven mit 15 Kehren, stellt somit ein Gelände dar, das in Bezug auf sportliche Ansprüche, die es an die Fahrer stellt, kaum von einer anderen internationalen Strecke

erreicht, geschweige denn übertroffen wird.

Bad Hindelang – Oberjoch gilt als die schönste und kurvenreichste Gebirgsstraße Deutschlands.

Dank ihrer prächtigen Lage lässt sich das gesamte, in kühnen Terrassen übereinandergeschichtete

Gelände von oben übersehen, ein unschätzbarer Vorteil für Rennleitung und Zuschauer.

Die glänzende Entwicklung des Oberjochrennens beweist die von Jahr zu Jahr steigende Statistik

der Nennungen. So stieg die Beteiligung der Fahrzeuge von 2001 von 40 auf 200 in 2012.

Der wachsende Erfolg des Oberjochrennens drückt sich auch in der Zahl der Zuschauer aus.

Wieder waren es im letzten Jahr über  20 000, die der Veranstaltung auf der Strecke, während der Rallye, sowie im Start und Zielbereich anwohnten und somit bewiesen, dass das Interesse am Motorsport trotz aller gegenteiligen Meinungen und Ansichten immer noch nicht im Abflauen, sondern vielmehr

Anwachsen begriffen ist.

 

Auch das Rahmenprogramm mit Freestylefahrer, Kartbahn, Segwayparcour, Longboardfahrern, Bilderausstellung, Schnellzeichner und vieles mehr  bietet für Jedermann- und Frau ein interessantes Wochenende.

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.