Mercedes

Im Jahr 1891 gründete der Ingenieur Gottlieb Daimler die Daimler-Motoren-Gesellschaft, die die von ihr gebauten Fahrzeuge unter dem Namen Daimler führte. Den Namen Mercedes erhielten sie um die Jahrhundertwende, als der Geschäftsmann und Daimler-Verkäufer Emil Jellinek unter dem Pseudonym „Mercedes“ an Autorennen teilnahm; er nutzte dabei den Vornamen seiner Tochter. 1902 wurde der Markenname Mercedes geschützt, der Mercedes-Stern wurde 1909 als Warenzeichen eingetragen und befand sich seit 1910 als Symbol auf dem Kühler. Im Jahr 1926 fusionierte die Daimler-Motoren-Gesellschaft mit dem konkurrierenden Unternehmen Benz & Co., es entstand die neue Marke Mercedes-Benz, die weiterhin den Stern als Logo und Kühlerfigur nutzte.

Mercedes-Benz legte sich mit seiner Ausrichtung schnell auf Automobile der Ober- und der Luxusklasse fest und wurde dort rasch zum Marktführer. Trotz der später hinzugekommenen Konkurrenz in Form von BMW, Audi und Lexus konnte Mercedes-Benz seine Marktführerschaft bis heute behaupten und Rekordumsätze einfahren. Neben PKWs werden unter der Marke Mercedes-Benz auch Vans und Transporter, LKWs und Nutzfahrzeuge sowie Busse gebaut und vertrieben. Zum Geschäftsbereich der Mercedes-Benz Cars gehören auch die Marken Maybach und Smart.

Ein besonderes Augenmerk von Mercedes-Benz lag schon immer auf dem Motorsport. In den 1930er Jahren kam die Marke dank der so genannten Silberpfeile zu Weltruhm. Noch heute werden die Fahrzeuge, die Mercedes-Benz in der Formel 1 einsetzt, so bezeichnet. Zwischen 1955 und 1988 nahm das Unternehmen nicht an Autorennen teil, ab 1995 lieferte Mercedes-Benz die Motoren für das Formel-1-Team McLaren-Mercedes. Seit 2010 gibt es mit Mercedes Grand Prix wieder ein eigenes Mercedes-Team in der Formel 1.