Opel

Der deutsche Autohersteller Opel gehört seit seiner Umwandlung in eine AG im Jahr 1929 zum amerikanischen Konzern General Motors.

Die Erfolgsgeschichte beginnt im Jahr 1862, als Adam Opel mit der Nähmaschinenherstellung beginnt. Seit 1886 begeisterten schließlich Opels Söhne mit der Idee des Fahrrades. 1898 wurden dann bereits 1.200 Menschen beschäftigt und viele Fahrräder und Nähmaschinen verkauft. Drei Jahre nach dem Tod des Gründers, begannen die Söhne mit der Herstellung von Autos. Zu Beginn produzierte Opel verschiedene Karosserie- und Motorvarianten, unter anderem auch den Lieferwagen. So konnten Käufer bis zu 40 km/h fahren. Aufgrund hoher Konkurrenz wurde der Betrieb nach kurzer Zeit eingestellt.

1902 kooperierte das Unternehmen schließlich mit dem französischen Automobilbauer Darracq, sodass beide Firmen zusammen Voiturette Fahrzeuge herstellten. Besonders erfolgreich wurde man mit seinem Cabriolet, das erstmals 1909 angeboten wurde. Nach und nach wurde Opel immer erfolgreicher und konnte mit der Konkurrenz mit Leichtigkeit mithalten. 1924 wurde das in Rüsselsheim erbaute Opelwerk als erster Autoproduzent in Deutschland mit Fließbändern ausgestattet. So konnte man günstiger produzieren. Seit 1909 stellt Opel auch LKW’s her, die sehr erfolgreich wurden. Nach einigen Auf- und Ab’s kann nun mit Stolz behauptet werden mittlerweile einer der beliebtesten Autoherstellern zu sein. 1990 wurden bereits 57.400 Mitarbeiter beschäftigt und es konnte ein Jahresumsatz von 23,708 Milliarden DM erwirtschaftet werden. Ende der 80er Jahre konnte sich Opel mit Kadett, Omega und Astra gegen den Hauptkonkurrenten VW gut durchsetzen. Bis heute konkurrieren diese beiden Konzerne.

2008 verschlechterte sich die finanzielle Lage von General Motors mehr und mehr. Schuld daran war die Weltwirtschaftskrise. Aufgrund dessen stellte Opel beim Bund eine Anfrage mit der Hoffnung auf einer Bürgschaft zur Kreditabsicherung. Vielen Menschen musste gekündigt werden und die Löhne wurden gekürzt. Durch staatliche Hilfen konnte sich Opel letzten Endes retten. Seit 2005 gewährt Opel die meist für gewerbliche Zwecke genutzten Modelle Vivaro, Movano und Combo bei Neuwagen- Kaufverträgen zusätzlich zur Garantie eine Anschlussgarantie bis maximal 160.000 km.