Plymouth

Die Plymouth Car Company wurde im Jahr 1928 von Walther P. Chrysler, dem Gründer der Chrysler Corporation, mit dem Ziel ins Leben gerufen, die Chrysler-Produktpalette um preiswerte Volumenmodelle zu erweitern. Bereits im Gründungsjahr erschien mit dem Plymouth Modell Q, von dem in den USA rund 66.000 Stück abgesetzt werden konnten, das erste Mittelklasse-Fahrzeug der Chrysler-Tochtermarke. Bis zum Jahr 1942 brachte Plymouth jährlich mindestens ein neues Modell auf den Markt und steigerte so seine Marktanteile kontinuierlich. Das bewährte Plymouth-Konzept, ein exzellentes Preis-Leistungs-Verhältnis in Verbindung mit einer hohen Funktionalität im Alltag und einer qualitativ hochwertigen Verarbeitung, verhalf der Marke in der Folgezeit, zu den führenden US-Automobilmarken Chevrolet und Ford aufzuschließen und selbst die Marktanteile der Muttermarke Chrysler zu übertreffen.

Den ersten großen Einbruch erlebte Plymouth ab 1959, als das Design der neuen Modelle Valiant, Savoy und Belvedere am Geschmack des Massenmarktes vorbei entwickelt wurde und Konflikte innerhalb des Mutterkonzerns Chrysler für negative Schlagzeilen sorgten. Ihr großes Revival feierte die Marke Plymouth erst Mitte der 60er Jahre mit der Modellreihe Road Runner und der dazugehörigen Nascar-Rennvariante Superbird, die zahlreiche neue Rennrekorde aufstellte und prestigeträchtige Siege erringen konnte. Im Sog der Rennerfolge entwickelten sich die Road Runner-Straßenversionen zu großen Verkaufsschlagern.

Mitte der 70er Jahre fuhr Plymouth seine Produktion aufgrund einer neuen Firmenpolitik des Mutterkonzerns Chrysler drastisch zurück, was in der Folge einen erneuten Einbruch bei den Verkaufszahlen nach sich zog. Dieser Negativtrend war auch der Tatsache geschuldet, dass sich immer mehr Modelle innerhalb des Mutterkonzerns stark ähnelten, aber unter verschiedenen Labels vertrieben wurden. Die Plymouth-Produktpalette schrumpfte bis zu den 90er Jahren auf fünf Fahrzeuge zusammen, die Vans Voyager und Grand Voyager, den Sportwagen Prowler, den Kompaktwagen Neon und die Mittelklasse-Limousine Breeze. Durch die Fusion Chryslers mit Daimler-Benz wurde die Marke Plymouth im Jahr 2001 aus strategischen Gründen zugunsten von Dodge schließlich komplett aufgegeben.