Porsche 911

Der Porsche 911 gilt als Inbegriff der Marke Porsche. Es handelt sich um einen Sportwagen, der bereits seit 1963 entwickelt wird. In der Umgangssprache haben sich für den Porsche 911 die Begriffe Neunelfer oder Elfer entwickelt.
Die Modelle des Porsche 911 besitzen grundsätzlich Fahrersitz, Beifahrersitz und zwei Notsitze und werden durch einen im Fahrzeugheck befindlichen und in Boxer-Bauweise hergestellten Sechszylindermotor angetrieben. Seit dem Jahr 1989 gibt es den Porsche auch mit einem Allradantrieb. Den 911 gibt es in den Versionen Coupé, Cabriolet, Targa und Speedster. Die Ablegermodelle wurden erfolgreich in verschiedenen Rennen eingesetzt.

Gebaut wurde der erste Porsche 911 im Jahr 1963 als Nachfolger des 356. Der Wagen wurde von Ferdinand Alexander Porsche entworfen und war größer und mit größeren Fensterflächen ausgestattet als sein Vorgänger. Der Antrieb wurde von einem Vierzylinder- auf einen Sechszylinder-Boxermotor mit 130 PS umgestellt. Der legendäre Motor des 911er wurde von Hans Mezger entwickelt.

Das erste Modell lief im Jahr 1964 vom Band und besaß einen 2-Liter-Sechszylinder-Boxermotor. Drei Jahre später wurde das Modell durch den stärkeren 911 S ersetzt. Dieses verfügte über 160 PS und besaß Leichtmetallfelgen. Es folgten die Modelle T, L und S, welche sich in der Ausstattung und der Motorleistung unterschieden. Im Laufe der nächsten Jahre wurde der Hubraum der Motoren angehoben. Neben der Karosserievariante Coupé konnte der Porsche 911 auch als Cabriolet mit breitem Überrollbügel mit der Bezeichnung Targa erworben werden, dieser erschien im Jahr 1965.

1972 wurde mit dem Porsche 911 Carrera RS eine Sportvariante des beliebten Wagens produziert. Dieser verfügte über 210 PS und einen Sechszylinder-Boxermotor und setzte sich zudem aus leichteren Karosseriematerialien zusammen. Im Jahr 1974 wurde der Porsche 911 überarbeitet. Er bekam Faltenbalg-Stoßstangen. Diese Modelle der G-Serie, die von 1974 bis 1989 hergestellt wurden, waren als Modelle Porsche 911, Porsche 911 S sowie Porsche 911 Carrera erhältlich.

Ab dem Jahr 1978 mit der L-Serie straffte das Unternehmen die 911-Serie. Der Carrera wurde nicht mehr hergestellt und den Porsche 911 gab es nun noch als SC und Turbo. Nachdem der 911 zunächst eigentlich im Jahr 1981 auslaufen sollte, wurden dann doch die Porsche 911 Cabriolets mit Allradantrieb und Turbomotor präsentiert. Ab 1983 erschienen die Modelle die Karosserievarianten Coupe, Targa sowie das Cabriolet. 1984 wurde der SC in Carrera umbenannt, auch wurde erstmals ein Katalysator eingebaut.

Der Porsche 911 wird auch heute noch hergestellt, die ab 2011 gebaute Version Porsche 991 ist die nunmehr mittlerweile siebte Generation des erfolgreichen Modells.