Regensburger Classic-Rallye mit zahlreichen Pretiosen am Start

(gpp) – Sage und schreibe mittlerweile 75 (!) Nennungen sind bis Redaktionsschluss beim Automobilclub (AMC) Deuerling für seine 1. Regensburger Classic-Rallye am 3. Oktober bislang eingegangen, und darunter befinden sich zahlreiche und zum Teil sogar überaus wertvolle Pretiosen. Zum Beispiel der BMW 507 aus dem Münchner Werk, der von Regensburgs Bürgermeister Hans Schaidinger und dem Bad Abbacher BMW-Testfahrer und AMC-Mitglied Klaus-Peter Kristek mit der Startnummer eins gesteuert, und das Teilnehmerfeld der 1. Regensburger Classic-Rallye anführen wird.

Aber auch danach fahren sehenswerte Oldtimer durch die Region rund um die Bischofsstadt, darunter aber nicht nur sportliche Fahrzeuge wie Porsche 914/6 GT-, etliche 356- (Speedster oder Super 90) und 911-Modelle, oder einige Jaguar-, Austin Healey-, Renault-Alpine- und MG-Modelle, drei Chevrolet Corvette oder einige Volvo PV S44 Sport – auch ´normalere`, in die Jahre gekommene Fahrzeuge wie ein DKW F 12, ein Auto Union Monza, einige VW Käfer, ein Adler Trumpf Junior Cabrio, ein Ford A Tudor Sedan, etc., etc., etc. sind mit von der Partie. Und selbst bei den Fahrern gibt es Highlights: um nur den Rosenheimer Prof. Dr. Anton Kathrein zu nennen, der mit einem Alfa Romeo Zagato 1600 teilnimmt.

Für alle interessierten Zuschauer gibt es also rund um das Rallyezentrum im Haus Heuport am Neupfarrplatz in Regensburg am Sonntagfrüh ab 8 Uhr vor allem viel zu sehen – und zu staunen! Ausführliche Programmhefte mit Bildern und Hintergrund-Informationen zu den meisten der teilnehmenden Fahrzeuge sind dort ebenfalls erhältlich. Darin sind aber auch detailliert die einzelnen Prüfungen mit Zeitpunkt und Lage enthalten, so dass jeder Zuschauer hinaus auf die Strecke fahren und die Autos während der Fahrt oder der einzelnen Prüfungen erleben kann.

Interessant ist dabei sicherlich auch die mittägliche Pause um etwa 13:30 Uhr beim MaxCenter in Regenstauf, bevor die zweite Hälfte der 1. Regensburger Classic-Rallye von dort aus in Angriff genommen wird. Nachdem sich die Firma Siemens-VDO kurzfristig als weiterer Sponsor gefunden hat, werden die Teilnehmer gegen 16 Uhr im dortigen Werksgelände noch eine Sonderprüfung absolvieren müssen, bevor sie wieder das Ziel am Neupfarrplatz in Regensburg erreichen.

Die Siegerehrung im Haus Neuport um etwa 19 Uhr wird u. a. durch die Fahrtleiterin Gabi Fischer (Heilinghausen) vorgenommen, „das wichtigste ist uns aber, dem Sozialfonds des Rotary Club Regensburg Porta Praetoria und des Kultur- und Sozialfonds des Honorarkonsulates d. R.T einen ordentlichen Betrag als Erlös der Veranstaltung übergeben zu können!“ so Christian Dünnes (Regensburg), einer der weiteren Mit-Organisatoren dieser mittlerweile bereits weit über die Grenzen der Region hinaus für Furore sorgenden Veranstaltung. „Wichtig wäre natürlich auch ein gutes Wetter, damit die Fahrerinnen und Fahrer von Cabrio- bzw. gänzlich offenen Fahrzeugen die Rallye auch entsprechend genießen können!“

 www.amc-deuerling.de

Gerd Plietsch
 

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.