Saab 900

Der schwedische Automobilhersteller Saab stellte ab 1978 den Saab 900 in erster Generation als Nachfolgemodell des Saab 99 her. Dieser wurde im Zeitraum 1978 bis 1994 produziert. Er war wahlweise in den Karosserievarianten als zweitüriges Cabriolet, als zwei- oder viertüriges Stufenheckmodell oder als drei- oder fünftüriges Schrägheckmodell – dem Combi-Coupé – erhältlich.

Im September 1978 wurde das neue Saab-Modell vorgestellt. Hervor stach insbesondere das sehr eigene Design. Weiterhin wurde ein sehr hoher Stellenwert auf die aktive und passive Sicherheit der Insassen gelegt. Zunächst wurden nur Fahrzeuge mit der Schrägheckkarosserie hergestellt. Die Stufenhecklimousine, welche unter der Bezeichnung Sedan vermarktet wurde, kam im Jahre 1981 hinzu. Zur Modellpflege im Jahr 1986 vervollständigte das Cabriolet die Modellpalette.

Der Spätsommer 1986 bedeutete einige Veränderungen nicht nur im Interieur, sondern auch im Exterieur. Die zuvor eher senkrechte Front wurde aerodynamischer gestaltet. Außerdem wurden die Stoßstangen, die Motorhaube, die Felgen, die Außenspiegel, die Blinker, Zierleisten und der Tankstutzen neu konstruiert. Im Innenraum wurden Details wie der Aschenbecher, das Lenkrad, die Türverkleidungen, die Gurtschlösser, die Mittelkonsole, der Handschuhfachdeckel, die Sitze und Sitzbezüge sowie vieles mehr neu gestaltet.

Weitere Neuerungen erfuhr das Modell nur wenig später im Herbst 1987. Ab jetzt war im Fahrzeug ein Anti-Blockier-System erhältlich und die Handbremse wirkte nunmehr auf die Hinterräder.

1989 ging Saab eine Partnerschaft mit General Motors ein. Zwar war der Saab 900 I zu seiner Zeit recht erfolgreich, wurde in den 1990er Jahren aber unrentabel. Die Produktion der Schräghecklimousinen wurde daher Ende 1993 eingestellt. Die Einstellung der Produktion des Cabriolets erfolgte im Sommer 1994. Insgesamt wurden während der gesamten Produktionszeit zwischen 1978 und 1994 nahezu 909.000 Exemplare dieses Fahrzeugmodells hergestellt.

Der Saab 900 II wurde unter General Motors eingeführt, Ende 1993 vorgestellt und ab 1994 bis 1998 in der zweiten Generation als Nachfolger produziert.