Schwedische Verhältnisse bei Taunus – Rallye ?

Start am kommenden Samstag um 12 Uhr in Weilrod – Riedelbach GIESSEN (sfä) Gekonnte Drifts auf zugefrorenen Seen und das Anlehnen an meterhohen Schneewällen wie beim WM – Lauf in Schweden kann die Veranstaltergemeinschaft Taunus- Rallye zwar nicht bieten, doch winterliche Verhältnisse auf den Strecken im Raum Usingen / Grävenwiesbach sind durchaus möglich. Am kommenden Samstag um 12 Uhr gibt der Landrat des Hochtaunuskreises, Jürgen Banzer, am Hotel Sonnenberg in Weilrod – Riedelbach an der B 275 zwischen Usingen und Idstein den Start frei für das erste von etwa 80 Rallyeteams aus dem gesamten Bundesgebiet zur 8. ADAC Taunus – Rallye. Damit erwacht die Traditionsveranstaltung nach fast 20 Jahren Pause wieder zum Leben. Vor dem offiziellen Teilnehmerfeld starten jedoch die Fahrzeuge der Youngtimerwertung, die ebenfalls auf Bestzeit fahren. Dabei sind Raritäten wie z. B. ein Audi Quattro A2. Pilot Stefan Mesecke kaufte diesen fast 400 PS starken Boliden im April 1997 bei Hohenester Sport nahe Ingolstadt. Der Audi wurde 1984 in der Rallye – Weltmeisterschaft in der sogenannten „Gruppe B“ Ära eingesetzt. Mesecke, Mitglied beim MSC Rockenberg, fährt den Allradler in der Origina????­??????ÒA ?»llackierung des damaligen Sponsors HB. Für Begeisterung wird auch ein Opel Manta 400 in Rothmans – Lackierung aus dem WM – Jahr 1983 sorgen. Der 1. Vorsitzende des mitorganisierenden Taunus -Racing – Team Weilrod, Norbert Schneider, fährt mit Co Andreas Hanz einen Opel Kadett C GTE. Deren Clubkamerad Olaf Altenheimer, sein Vater Reiner war deutsche Rallyemeister, wird mit einem Audi Coupe Quattro ebenfalls für Stimmung sorgen. Mit einem Porsche 911 nimmt der mehrfache Sieger des früheren Rallye – Central – Cup, Udo Schwarz aus Hirzenhain bei Biedenkopf die sieben Wertungsprüfungen (WP) unter die Räder. Neben ihm sitzt der langjährige Pressechef der Limes – Rallye Hungen, Ralf Trömer. Zu den Spitzenteams der „normalen Wertung“ zählen Carsten Alexy (Sieger des Taunus – Rallyesprints 2003) aus Rotenburg im Audi Quattro S 2, Ronny Amm vom ADAC Hessen – Thüringen im Mitsubishi Lancer Evo 6, Udo Schiffmann aus Weilmünster (SFG Vogelsberg) im BMW M3 und Dirk Klemund / Markus Zimmermann aus Hungen – Villingen/ Bad Camberg vom AMC Hungen im Ford Escort Cosworth. Nach der Startzeremonie geht es auf der 6, 1 Kilometer langen Strecke von Niederlauken nach Laubach, die als WP 1, 4 und 7 gefahren wird, erstmals zur Sache. Nach dem Start am Ortseingang Niederlauken geht es bergab in den Ort in eine enge Rechtkurveerhältlich. Die Veranstalter weisen daraufhin, daß es sich hier um eine angemeldete und genehmigte Motorsportveranstaltung handelt und „wildes Training“ nicht im Sinne des Sports und damit untersagt ist. Zeitplan der 8. ADAC Taunus – Rallye (Start jeweils erstes Fahrzeug) 12 Uhr Start Weilrod – Riedelbach Hotel Sonnenberg

12. 34 Uhr WP 1 Niederlauken – Laubach
12. 53 Uhr WP 2 Heinzenberg
13.21 Uhr WP 3 Rundkurs Industriegebiet Usingen
15. 06 Uhr WP 4 Niederlauken – Laubach
15.25 Uhr WP 5 Heinzenberg
15. 53 Uhr WP 6 Rundkurs Industriegebiet Usingen
17. 23 Uhr WP 7 Niederlauken – Laubach
Text : Heiko Schäfer      

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.